SOUNDfish-Festival 2014

 

Engel der Kulturen

Jördis Tielsch

Engel der Kulturen

Engel der Kulturen in der Jugendkirche
am 4.7.2014

Gemeinsam mit einer 7. Klasse aus Wedel wird der Engel der Kulturen, der aus den drei Religionen Islam, Judentum und Christentum besteht, vor die Jugendkirche gerollt. Der Engel der Kulturen ist ein Kunstprojekt von Gregor Merten und Carmen Dietrich.

Fotostrecke www.die-jugendkirche.de/engel-der-kulturen-3

Die Künstler legen bei jeder Verlegung einer Bodenintarsie selbst Hand an und beziehen die Besucher mit ein.

Der Engel  frisch ausgeschweißt

Die Grundschüler der Bugenhagen Schule, Lehrer und Hauptamtliche versammeln sich auf den Bänken vor der Jugendkirche. Viele bunte Kunstprojekte sind im Freien aufgebaut: Ein großer Holzrahmen der mit kleinen Engel der Kulturen Bildern als Mosaik gestaltet wurde, ein Webrahmen, ein Mobile und viele selbstgestaltete Bilder rund um das Thema Engel.
Kurz nach elf beginnt das Ereignis mit der Begrüßung durch Robert Zeidler, der noch einmal auf das Thema Engel eingeht, auch in unserem Alltag.

Wolfgang Seibert aus der Jüdische Gemeinde Pinneberg tritt als nächstes ans Pult und betont den Austausch der abrahamitischen Religionen untereinander und drückt seine Freude über die intensive Auseinandersetzung der Grundschulkinder mit dem Engel der Kulturen aus.
Daud Ata ist Jugendrferent der Achmadiyya Gemeinde. Er erzählt den Kindern über Kriege auf dieser Welt, die es nur aufgrund von verschiedenen Religionen gibt. Auch wenn man nicht der gleichen Religion angehört, haben sie vieles gemeinsam.

Ein von Grundschülern gebasteltes Mobile

Die Kinder der Bugenhagen- Grundschule tragen zwei Hebräische Stücke vor, in Begleitung von Kirchenmusikdirektorin Astrid Grille. Einige

 

Gruppen bastelten auch ihren eigenen Engel der Kulturen, der später nur noch aus vielen kleinen Engeln zusammengesetzt werden musste. Nachdem lautstark gemeinsam im Kanon „Der Segen geht über allen auf“ gesungen wurde, werden die Basteleien bestaunt. Schnell kommen aber alle wieder zusammen um den Engel der Kulturen in den Boden einzulassen. Die Grundschüler beginnen mit dem Entsanden der Vertiefung. Daraufhin wird in das Loch Zement gegossen und gerade gezogen. Erst wird der Engel aus einem Holzrahmen gehoben und dann gemeinsam auf den Zement gelegt.

Der Engel der Kulturen in der Jugendkirche

Mit Beifall zelebrieren alle diesen Moment. Jeder will den Engel mit den drei Weltreligionen bestaunen und fotografieren. Anschließend wird aus einer Stahlplatte, der Engel für die nächste Stadt ausgeschweißt. Hierbei helfen auch einige begeisterte Kinder mit. Die Funken fliegen und schnell wird mit vereinten Kräften der Stahl getrennt. Der übriggebliebene Stahlengel wird nun auf die bereits vorhandene und ca. 140 cm große Säule gelegt, die eines Tages in Jerusalem aufgestellt werden soll.

Robert Zeidler, Pastor an der Jugendkirche

So war´s: Jugendgottesdienst

Wie Saulus zu Paulus wurde

Während des Glockenläutens kommen die ersten BesucherInnen des Gottesdienstes in die Jugendkirche. Am Eingang verteilen die KonfirmandInnen der Kirchengemeinde Ottensen-Othmarschen-Christianskirche die Liederbücher und einen kleinen orangefarbenen Engel.
Nachdem die Gemeinde Platz genommen hat spielt Bodenpersonal, mit einem neuen Gesicht in der Band. Alle werden herzlich zum Jugendgottesdienst begrüßt.
In der Lesung geht es um die Apostelgeschichte des Saulus, der vom Christenverfolger zum Anhänger Jesu wird und sich daraufhin Paulus nennt.
Zu dieser Geschichte haben sich die Konfirmanden ein Pantomimestück ausgedacht, dessen Gedanken mit einer nicht sichtbaren Stimme ergänzt wurden:
Ein junges Mädchen kommt in die Kirche geschlendert und sieht traurig-nachdenklich aus.
Sie setzt sich auf den Boden und schaut traurig ins Publikum.
Die Stimme sagt: „Na toll ich hab alles verbockt! Alle sind sauer auf mich, weil ich mal wieder die Klappe nicht halten konnte! Wie konnte ich auch nur? Ich weiß nicht ob mich jetzt noch irgendetwas aufmuntern könnte.“
Sie betrachtet ihre Halskette an der ein orangefarbener Engel hängt.
„Was sagte noch gleich der Mann, von dem ich den Engel bekommen habe? Gott steht hinter dir, egal wer du bist oder wer du warst!“
Das Mädchen richtet sich langsam auf. Hinter ihr erscheint ein Engel, der seine Hände über sie legt.
„Moment mal, er hat recht! Ich bin gar nicht alleine…ich spüre es!“
Mit einem Lächeln und voller Energie geht die Konfirmandin samt des Engels aus dem Scheinwerferlicht.
Nun hat der Engel, der am Eingang verteilt wurde eine ganz andere Bedeutung: Er kann uns Kraft geben, in Situationen in denen wir einmal nicht weiter wissen oder wenn wir mal Fehler machen:
Gott steht hinter dir, egal wer du bist oder wer du warst!

Den vollständigen Gottesdienst findet ihr hier zum Download.

Gipfeltreffen

Jedes Jahr findet im September an einem Samstag das Gipfeltreffen statt, bei dem die KonfirmandInnen viel Spaß haben und spüren können, dass sie Teil einer großen Gemeinschaft sind.

2018 findet es am 8. September und 10. November statt.

Ablauf des Festivals

Die KonfirmandInnen kommen ab 15:00 zur Jugendkirche.
Dort spielt zur Begrüßung eine junge Band.
Das Festival beginnt mit einem kurzen Impuls (einer kurzen Andacht).

Anschließend laden ca. 27 verschiedene Stationen zum Mitmachen ein:
Alle BesucherInnen bekommen einen Laufzettel, auf dem die verschiedenen Stationen eingezeichnet sind.

Diese Stationen bilden ein breites Spektrum ab und sind alle mit einem Bibelvers verbunden:

Es gibt Stationen
zum Nachdenken über den eigenen Glauben,
zum Ausprobieren
mit Kooperationsspielen
mit sportlichem Charakter wie Bobbycarrennen oder Menschenkicker
zum Sport Stacking lernen beim Weltmeister
Kistenklettern
und viele, viele mehr.
Darüber hinaus werden Getränke und Speisen zum Selbstkostenpreis angeboten.

Um 18:00 findet ein gemeinsamer Abschluss in der Jugendkirche statt, bevor das Festival mit Live Musik ausklingt.

Pro zehn angemeldete KonfirmandInnen brauchen wir für die Durchführung des Festivals einen jugendlichen Teamer/Jugendleiter, damit alles auf- und abgebaut werden kann und die Stationen betreut werden können.

Kosten: 4 € pro Person für Getränke- und Essensgutschein

Anmeldung: 040-89 80 77 24 oder sekretariat@die-jugendkirche.de

Bibel entdecken

Annäherung an das Buch der Bücher: Sprache und Kultur, Wahrheit und Dichtung, Übersetzungsprobleme, Bedeutung heute

möglicher Ablauf:

  • Kennenlernen der Gruppe und Raumerkundung
  • Sprichworte sammeln und fragen, wie viele (%) aus der Bibel stammen

Brainstorming zur Bibel:

  • Wer weiß was?
  • Wer kennt welche Geschichte?
  • Welche Fragen habt ihr?

Übung zu Perspektiven:
Je eine Gruppe TN soll eine Wiese beschreiben

  • aus der Sicht eines Bauern
  • aus der Sicht eines Kindergartenkindes
  • aus der Sicht eines Straßenarbeiters
  • aus der Sicht einer Biene (oder Kuh)

Vertiefung zum Verständnis der Bibel:

  • Welche Beschreibung der Wiese ist wahr?
  • Diskussion: Auge um Auge… Ist das heute zeitgemäß?
  • Der kleine Prinz: Ist das wahr? Textauszug „man sieht nur mit dem Herzen gut…“, Wahrheit von Poesie und Liebe

Vertiefung zu Übersetzungsschwierigkeiten

  • Übung Kunstwerk: 2-4 Gruppen bilden je eine Reihe, TN zeichnen mit dem Finger ein vorgegebenes Bild auf den Rücken des Vordermannes, so wird das Bild von hinten nach vorne weitergegeben. Was kommt vorne an?
  • Auswertung: „Übersetzungsschwierigkeiten“

Beispiele für Übertragung der Bibel  in die heutige Zeit

  • Bsp: 1. Korinther 12, ein Körper und viele Glieder
  • dazu eine Kooperationsübung

Abschluss 

Die genauen Inhalte und Lernziele sind variabel und lassen sich den Bedürfnissen der Klasse/Gruppe anpassen.

Dauer: 4 Stunden (auch als 2 Stunden-Einheit möglich)

Gruppengröße: bis ca. 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Kosten: 1 € pro Person

Anmeldung:  Tel. 040- 89 80 77 24
oder per Mail
für Schulen jachomowski@die-jugendkirche.de
für Kirchengemeinden pastor@die-jugendkirche.de

Engel der Kulturen

Informationen zum Engel der Kulturen

– http://www.engel-der-kulturen.de/

Broschüre zum Engel der Kulturen
broschuere_2013-engel-der-kulturen

Unterrichtsmaterial  für die Sek 1

sekundarstufe-1-materialien-engel-der-kulturen

Unterrichtsmaterial für die Grundschule

grundschule-materialien-engel-der-kulturen

Informationen und Material zum Thema Weltethos von der Stiftung Weltethos:

– allgemeine Informationen zum Weltethos
http://www.weltethos.de/data-ge/c-10-stiftung/10a-definition.php

– Ein gemeinsames Ethos angesichts der Probleme unserer Welt 
Unterrichtsmaterial für die gymnasiale Mittel- und Oberstufe,
einige Materialien auch geeignet für die Unterstufe
http://www.weltethos.de/1-pdf/30-projekte/deu/unterrichtseinheit-knoblauch.pdf
Kostenpflichtiges Material auch für die Grundschule

 

– Übersicht von Internetseiten verschiedener Religions-und Glaubensgemeinschaften,
Organisationen und Medien
http://www.weltethos.de/data-ge/c-40-literatur/46a-internet.php

Anne Frank

Broschüre über die Ausstellung

„Deine Anne- ein Mädchen schreibt Geschichte“

Broschuere_Deine_Anne_web_2._Auflage

Unterrichtsmaterialien des Anne Frank Zentrums Berlin

  • das Hinterhaus online

http://www.annefrank.de/annefrank/das-hinterhaus-online-und-zeitleiste

  • Zeitleiste zu 100 Jahre Weltgeschichte

http://www.annefrank.de/annefrank/das-hinterhaus-online-und-zeitleiste

  • Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart

http://www.annefrank.de/projekte-angebote/materialien/materialien-zum-antisemitismus

Material von Planet Schule

  • Zeitreise Kriegskinder, 1933-1946, mit Hörbeispielen und Hintergrundinformation 

http://www.planet-schule.de/sf/multimedia/zeitreisen/kriegskinder/mme/mmewin.html

 Arbeitsmaterialien der Bundeszentrale für politische Bildung:

  • Antisemitismus

http://www.bpb.de/shop/lernen/themenblaetter/36644/stichwort-antisemitismus

http://www.bpb.de/shop/lernen/themenblaetter/126535/antisemitismus

  • Erinnerungskultur: Erinnern und Verschweigen

http://www.bpb.de/shop/lernen/themenblaetter/36812/erinnern-und-verschweigen

Material der Stiftung Denkmal
für die ermordeten Juden Europas

Onlineausstellung über Jugendliche in der NS-Zeit

Du bist anders? https://www.dubistanders.de/Ueber-die-Ausstellung

Ausschnitte vom Zeitzeugengespräch mit Esther Bauer

aufgezeichnet in der Jugendkirche 2014 http://die-jugendkirche.de/jugend/fotos/