Deine Anne – ein Mädchen schreibt Geschichte

So war es 2014 in der Jugendkirche

Vom 5.2. bis 4.3.2014 fand in der Jugendkirche eine Ausstellung zu Anne Frank statt. Nach der Ausstellung im Jahr 2009 kam nun die neu konzipierte Wanderausstellung des Anne-Frank-Zentrums Berlin zurück in die Juki.

Jugendliche begleiten Jugendliche
34 Jugendliche meldeten sich freiwillig als BegleiterInnen für die Ausstellung an. Die zukünftigen BegleiterInnen wurden an zwei Tagen geschult und lernten hilfreiche Tricks für das Sprechen vor Gruppen. So konnte das Modell der Peer-Education, Jugendliche begleiten Jugendliche, gut umgesetzt werden. Alle 47 Gruppen wurden von 2-3 ausgebildeten Jugendlichen durch die Ausstellung begleitet.

Vorbereitung in Amsterdam
Vor der Ausstellung ging es sogar ein ganzes Wochenende  nach Amsterdam. Dort besuchten die jugendlichen AusstellungsbegleiterInnen das Anne Frank Haus, indem sich Anne, ihre Familie, ein Zahnarzt sowie eine weitere befreundete Familie versteckten. Acht Menschen mussten in diesem Hinterhaus auf engstem Raum verweilen und durften von den Mitarbeitern der Firma unter ihnen nicht gehört werden. Das Team bekam sogar einen exklusiven Einblick in die Küche und das Büro der Firma, wo sonst nur Stars wie Justin Bieber oder Beyoncé der Eintritt gewährt wird.
Es gab ein spannendes Zeitzeugengespräch mit Mirjam Ohringer, die als Jugendliche im Widerstand in Amsterdam aktiv war und auch heute noch dort lebt.
Von der Hollandsche Shouwburg (Holocaust Gedenkstätte) ging es noch zum Auschwitz Denkmal und zur Portugiesischen Synagoge.
Mit soviel Input waren die BegleiterInnen nun gut vorbereitet für die insgesamt 1200 Besucherinnen und Besucher, die in den 4 Wochen in die Ausstellung kamen.

Die Ausstellung
Der erste Teil der Ausstellung sprach die Vergangenheit, das Leben der Anne Frank vor und während des Zweiten Weltkrieges an. Im zweiten Teil wurde über die Gegenwart gesprochen. Welche Botschaft hat die Geschichte von Anne Frank heute? Wo werden heutzutage Menschen ausgeschlossen oder in Schubladen gesteckt und was kann man dagegen tun?

Nach dem großen Erfolg ist für viele im Team klar, dass die nächste Anne Frank Ausstellung nicht lange auf sich warten lässt. Auch zukünftig wird die Ausstellung etliche Besucher faszinieren und zeigen, was vor gut 70 Jahren geschehen und auch heute noch von Bedeutung ist. Jeder einzelne Ausstellungsbesucher, von jugendlich bis Senior, war begeistert.

Mehr Informationen auch unter www.annefrank.de

 Radiobeitrag von Julia Heyde de López, NDR 2, Moment mal

 

Fotostrecke unter http://die-jugendkirche.de/jugend/fotos/